Ulla Popken steht für modische Kleidung in großen Größen. Die Geschichte von Ulla Popken begann bereits schon 1880.

1880 gründete Johann Popken in Hameln an der Weser das Textilhaus Popken. 1960 musste aus gesundheitlichen Gründen der Sohn von Johann Popken (Karl Friedrich www.ullapopken.dePopken) das Geschäft verpachten. 1968 eröffnete Friedrich Popken (ein weiterer Sohn von Johann Popken) mit seiner Ehefrau Ursula in Oldenburg sein erstes eigenes Geschäft. In diesem Geschäft wurde Baby- sowie Umstandsmode angeboten, das Geschäft trug den Namen Mami & Baby. 1977 waren die anfänglichen Startschwierigkeiten überwunden und es entstand das Konzept welches für bundesweite Filialkette von Umstandsmoden-Fachgeschäften umgesetzt wurde. Dieses Konzept war die Basis für das schnell wachsende Einzelhandelsunternehmen für Umstandsmode. 1978 wurden die ersten drei Spezialgeschäfte für Umstandsmode in Hamburg, Hannover und in Bremen eröffnet. Es blieb allerdings nicht lange bei den drei Spezialgeschäften, denn schnell kamen neue hinzu. 1978 entstanden nicht nur die ersten Spezialgeschäfte für Umstandsmode, sondern zu diesem Zeitpunkt wurde die Idee des Versandhandels geboren. 1984 kam dann der erste große Durchbruch mit dem Start als Franchisegeber. Popken erlangte hierdurch an die deutsche Marktspitze für Umstandsmode.

Friedrich Popken beobachtete in seinem Versandhandel eine Mitarbeiterin die für eine Kundin 15 Umstandsmodeteile einpackte. Es verwunderte ihn ein wenig und er erkundigte sich bei der Mitarbeiterin warum eine schwangere Kundin so viele Teile bestellt. Er erfuhr dann von seiner Mitarbeiterin, dass die Kundin gar nicht schwanger ist, sondern dass diese Kundin die Kleidergröße 48 trägt. Da es nicht viele Anbieter gibt die moderne sowie bequeme Kleidung in großen Größen gibt, bestellte die Kundin bei Friedrich Popken Umstandsmode. Die Umstandsmode von Friedrich Popken war sehr modern und zudem sehr bequem. Für Friedrich Popken schien diese Aussage der Schlüssel für eine Marklücke. Es fehlte auf dem Modemarkt zu dieser Zeit moderne Kleidung in großen Größen und dies für junge Leute. 1986 startete Friedrich Popken eine große Umfrage unter den Versandkunden. Der Erfolg dieser Umfrage war sehr groß und damit hatte keiner gerechnet. Durch die erfolgreiche Umfrage wurde die Firma „Ulla Popken, Junge Mode ab Größe 42“ am 1. März 1987 im Handelsregister eingetragen. Die ersten 10 Ulla Popken Filialen wurden bereits 1987 eröffnet. Mit diesen ersten Filialen wurde eine beispiellose Expansion gestartet. Im März 2008 erfolgte dann ein Generationswechsel, Friedrich Popken übergab seine Anteile an seine Tochter sowie an seinen Schwiegersohn. Seit dem 1. Juli 2008 ist der Schwiegersohn von Friedrich Popken (Herr Schneider) im Unternehmen als geschäftsführender Gesellschafter tätig.

Das Label präsentiert unter dem Motto „Mode, die zu mir passt“ monatlich wechselnde Kollektionen den Kundinnen.