Tchibo ist durch Kaffee bekannt geworden und heute ist Tchibo nicht nur für seine Kaffeevielfalt bekannt, sondern auch für seine Angebotsvielfalt. Es gibt schon länger nicht nur Kaffee bei Tchibo zu kaufen, sondern neben dem bekannten Kaffee können die Kunden zum Beispiel auch Kleidung, Accesoires, Dessous, Haushaltswaren usw. kaufen. Tchibo kann auf eine lange und sehr erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken.

Unternehmensgeschichte Tchibo

Mit der Geschäftsidee, Röstkaffee per Post zu versenden legten 1949 der Hamburger Kaufmann Max Herz und Geschäftspartner Carl Tchiling den Grundstein des www.tchibo,deheutigen Tchibo Konzern. Der Kaffeemarkt wurde zu dieser Zeit durch die Geschäftsidee revolutioniert. Die damaligen Kunden konnten zwischen verschiedenen Kaffee-Verpackungen ihre Lieblings-Variante aussuchen es gab folgende Verpackungsvarianten: In Dosen, Taschentuch- oder Geschirrtuchbeuteln. Die Mocca Festtagsmischung in einer Schmuckdose fand  reißenden Absatz. Aus dem anfänglichen Namen Tchiling und Bohne wurde der Name Tchibo. Tchibo wählte als „Markenzeichen“ einen drolligen Kobold, dieser informierte die Kunden über Neuigkeiten aus dem Bereich Röstkaffee.

1952 erschien das Tchibo-Magazin, welches zu dieser Zeit in seiner Art einzigartig war. In dem Magazin bekamen die Leser Modetipps, Schnittmuster, Rezeptidee für den kleinen Geldbeutel sowie unterhaltsame Geschichten.  1953 konnten die Kunden den Kaffee zusätzlich zum Postweg auch ab Fabrik kaufen. 1954 wird der Gold-Mocca im Kaffeesortiment von Tchibo eingeführt. Der Gold-Mocca wird aus neun verschiedenen Kaffees hergestellt. Der Gold-Mocca entwickelte sich sehr schnell zu einem der beliebtesten Moccas. 1955 eröffnet Tchibo die erste Filiale in Hamburg, in dieser Filiale bekamen die Kunden die Möglichkeit geboten vor dem Kauf eine Tasse Kaffee zu verköstigen.

Nur drei Jahre später (1958) gab es bereits 77 Tchibo-Filialen. Für die Filialen reiste Max Herz mit seiner Ehefrau durch ganz Deutschland, er renovierte die Läden und schulte auch das Personal. Die Kaffeemarke Gold-Mocca ist auf Rang eins auf dem deutschen Markt. 1961 hatte Wensley Ivan William Frederick Pithey hat seinen ersten Fernsehauftritt für Tchibo. Mr. Pithey ist bis Anfang der 80er Jahre für Tchibo aktiv. 1963 eröffnete Tchibo in Bäckereien Frischedepots. Mit der Einführung des ersten milden Kaffees begann ein neues Zeitalter im Bereich Kaffee. 1964 wurde die erste Groß-Rösterei in Hamburg von Tchibo in Betrieb genommen. 1965 verstirbt Max Herz und seine Söhne führen das Unternehmen weiter. Es gab 1965 bereits über 400 Tchibo Filialen. 1973 erweitert Tchibo sein Sortiment, es gibt jetzt neben dem Kaffeeangebot auch Gebrauchsartikel. 1975 wurde das Tchibo-Bäckermobil auf den Markt gebracht, dieses Bäckermobil belieferte die Kunden in ländlichen Gebieten. 1977 wurde die zweite Groß-Rösterei in Berlin in Betrieb genommen. 1984 wurde die Tchibo Espresso Maschine „picco“ ins Sortiment aufgenommen .Im ersten Jahr wurden mehr als 200.000 Maschinen verkauft. 1985 wurde die frisch geröstete Kaffeebohne als Symbol für Tchibos Qualitätsanspruch vorgestellt. 1986 bietet Tchibo seinen Kunden eine sehr große Auswahl an Kaffeespezialitäten an und es gibt auch Snacks in den Filialen. 1987 weitet Tchibo die Frische Depots auf die Lebensmittelhändler aus.

1991 begann die Expansion von Tchibo nach Zentral- und Osteuropa. In Großbritannien gab es zu dieser Zeit den ersten Markteintritt von Tchibo Coffee Service. 1992 fiel der Startschuss für Tchibo Polen. 1994 wurde der Tchibo Coffee Service zu einer eigenständigen GmbH. Tchibo überrascht seine Kunden mit „Jede Woche eine neue Welt“, die Kunden bekommen wöchentlich neue Gebrauchsartikel vorgestellt. 1995 wurde ein zweiter Standort in Russland eröffnet. 1996 wurde die Tchibo direct GmbH gegründet, der Kaffee sowie die Gebrauchsartikel können jetzt auch per Katalog bestellt werden. 1997 übernahm die Die Tchibo Holding AG übernimmt die Eduscho Firmengruppe. Im selben Jahr steigt Tchibo in den Reisemarkt mit ein. Ein weiterer großer Schritt im Jahr 1997 war dass die Kunden von Tchibo jetzt online die Waren bestellen konnten. 2000 wurde die erste Filiale in im Großraum London eröffnet. 2002 stieg Tchibo in den Bereich der Finanzdienstleistungen ein, Tchibo bot seinen Kunden acht verschiedene Versicherungen an. In der Weihnachtszeit war Tchibo das erste Mal der größte Schmuckanbieter in Deutschland. 2003 war Tchibo der größte Coffee Shop Betreiber in Deutschland. 2004 wurde Tchibo mobil gegründet gemeinsam mit O2 Germany bietet Tchibo seinen Kunden günstige Mobilfunkangebote zu einem Einheitstarif.
Tchibo ist nach wie vor auf Erfolgskurs.