Spreadshirt ist eine Internetplattform die Menschen die Möglichkeit gibt, Ideen auf T-Shirts, Tassen, Schürzen usw. zu bringen. Ein Motto von Spreadshirt ist: Mit Spreadshirt kann jeder zum Modedesigner werden. Bei Spreadshirt können die Kunden nicht nur eigene Kleidung gestalten, sondern diese auch verkaufen. Das Ziel von Spreadshirt und den Mitarbeitern ist es, DIE Kreativplattform für Kleidung zu werden.

Die Unternehmensgeschichte von Spreadshirt begann 2001. In diesem Jahr wurde im März von Lukasz Gadowski, Student an der HHL Leipzig,  das Basiskonzept für T-Shirts selbst gestalten!Spreadshirt entwickelt. Schon einen Monat später (April) ging der erste Prototyp online und die ersten Aufträge wurden abgewickelt. Im Januar 2002 konnte Spreadshirt schon den 100. Shop Betreiber verzeichnen. Im Mai 2002 wurde die Spreadshirt als GbR gegründet. Die erste  automatisierte Vollversion von Spreadshirt.de ging im Mai 2002 online. Im Oktober 2002 wurde die Geschäftsidee beim Businessplan-Wettbewerb „FutureSAX“ des Landes Sachsen ausgezeichnet. Im Februar desselben Jahres wurde noch die Geschäftsidee beim Kölner Businessplan-Wettbewerb NUK als „unrealistisches Geschäftsmodell“ bezeichnet.

Im März 2003 reagierte Spreadshirt auf die damaligen politischen Entwicklungen und eröffnete die beiden erfolgreichen Themenshops „Rezession 2003“ und „Irak-Krieg“. Im April 2003 nutzten bereits ca. 5.000 Shop Betreiber den Service von Spreadshirt. Im Dezember 2003 wurde aus der Spreadshirt GbR die Spreadshirt GmbH. Im April 2004 ging der Spreadshirt-Designer, eine interaktive Anwendung mit der Shirt-Motive auf verschiedenen Produkten platziert werden können, online. Einen Monat später wurde das Logistikzentrum mit einer Fläche von 130 Quadratmetern eröffnet. Im August 2004 erhält Spreadshirt den  HP Business Vision Award Deutschland 2004. Im November wurde der Spreadshirt Designer für den spanischen Markt freigeschaltet, ebenso für die Niederlanden, Italien, Norwegen und Schweden. Im Dezember 2004 nahm die Spreadshirt Inc. in den USA als 100%ige Tochter der Spreadshirt GmbH, das Geschäft auf. Im Oktober 2005 bezog Spreadshirt ein neues Logistikzentrum in Taucha bei Leipzig und verdreifachte seine Produktions- und Versandkapazität. Im November 2005 erhielt Spreadshirt eine weitere Auszeichnung und diesmal war es der Deutschen Internetpreis 2005 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit. Im Dezember wurde in einem offenen Wettbewerb,  das Open Logo Project gestartet. Im Januar 2006 wurde der Spreadshirt Gründer Lukasz Gadowski zum „Mitteldeutschen Unternehmer des Jahres 2005“ gewählt.

Im Mai 2006 erhielt Spreadshirt eine weitere Auszeichnung, Spreadshirt wurde in Paris mit dem Red Herring 100 Europe Award 2006 ausgezeichnet. Im Juni 2006 eröffnete Spreadshirt den ersten Laden in Berlin mit dem Namen „The Derby Store“. Im selben Monat wurde aus der Spreadshirt GmbH die sprd.net AG. Im Juli 2006 übernahm Spreadshirt laFraise, den europaweit erfolgreichen fortwährenden T-Shirt-Design-Wettbewerb. Im Oktober 2006 übernahm Spreadshirt Sozeug.net, eine Plattform, über die jeder selbst gemachte Produkte verkaufen kann. Ebenfalls im Oktober erreichte Spreadshirt die Top 5 der Rangliste Europe’s Top 500. Im April 2007 wurde das Sortiment von Spreadshirt erweitert, es wurden T-Shirts aus biologisch angebauter und Zertifizierter Baumwolle im Sortiment aufgenommen. Im Juni 2007 ging die komplett überarbeitete Plattform von Spreadshirt online. Den Service von Spreadshirt nutzten bereits zu dieser Zeit über 300.000 Shop Betreiber. Im Juli 2007 übernahm Spreadshirt die eQuisto GmbH. Im August wurde der Shop in Berlin geschlossen. Im Februar 2008 erhielt Spreadshirt eine weitere Auszeichnung, Spreadshirt erhielt die Auszeichnung „Great Place to Work“.

Im Juli 2008 initiierte Spreadshirt den ersten internationalen T-Shirt-Tag, mit Online- und Offline-Veranstaltungen an den Standorten Berlin und Boston. Im November 2008 wurde die Exklusive Line ins Sortiment aufgenommen, hierdurch ist es den Kunden möglich geworden Kleidungsstücke im gehobenen Preissegment zur kreativen Gestaltung zu nutzen. Im Februar 2009 erhielt Spreadshirt 10 Millionen Euro Wachstumsfinanzierung durch Kennet Partners und den bestehenden Investor Accel. Im März bestand das 7 Millionste Shirt-Motive die Spreadshirt’s Motivprüfung. Im August 2009 wurde die Auswahl an Schriftarten im T-Shirt-Designer durch 25 neue Schriften erweitert. Im September 2009 boten (fast) alle Parteien in Deutschland Wahlshirts im eigenen Spreadshirt-Shop an.

Bereits nach acht Jahren kann Spreadshirt voller Stolz auf eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken und auch die Zukunft wird mit Sicherheit von vielen weiteren Erfolgen gekrönt werden.